Aktuelles aus der Metropolregion Hamburg


Fehler bei der Jobsuche

Fehler bei der Jobsuche

Die Jobsuche ist ein bisschen wie eine Reise. Wer sich verfährt, kommt nichts ans Ziel. Deswegen ist es wichtig, die häufigsten Fehler zu kennen, damit du sie direkt vermeiden kannst.

Welche Fehler gibt es bei der Jobsuche?

Die Arbeit ist ein wichtiger Teil des Lebens. Ein Job ist eine Einkommensquelle, ermöglicht die Nähe zu Menschen und gibt die Möglichkeit, neue Dinge zu lernen. Aber: Ein Job kann auch eine Quelle von Stress und Angst sein. Daher ist es wichtig, den richtigen Job für sich zu finden.

Die häufigsten Fehler bei der Jobsuche

Die häufigsten Fehler bei der Jobsuche sind

  • zu wenig Recherche
  • mangelnde Vernetzung
  • Fähigkeiten und Qualifikationen nicht ehrlich angeben
  • fehlende Organisation

Diese Fehler können nicht nur die Jobsuche ruinieren, sondern langfristig auch die eigenen Karrierechancen beeinträchtigen.

Fehler bei der Jobsuche: Zu wenig Recherche bei der Jobsuche

Bevor du mit der Jobsuche beginnst, ist es wichtig, dich über verschiedene Jobs zu informieren. Du solltest zu den Aufgaben, der Unternehmenskultur, der Bezahlung und der Zusatzleistungen recherchieren. Ebenso kannst du Bewertungen von Mitarbeiter:innen lesen, um dir ein besseres Bild vom Unternehmen zu machen.

Bei der Jobsuche ist es auch wichtig, verschiedene Berufe und Stellentitel zu recherchieren. Nicht jeder Jobtitel beschreibt dieselbe Tätigkeit. Du willst im Vertrieb arbeiten? Dann kannst du zum Beispiel unter

  • Key Account Management/Manager:in
  • Vertrieb
  • Sales
  • Sales Support
  • Vertriebsassistenz

fündig werden.

Fehler bei der Jobsuche: Netzwerke bei der Jobsuche nutzen

Networking ist ein wichtiger Teil der Jobsuche. Es hilft dir nicht nur bei der Suche nach einem Job, sondern unterstützt dich auch dabei, Jobmöglichkeiten zu entdecken, von denen du vielleicht noch nichts gewusst hast. Es wird dir auch helfen, dich über das Unternehmen und die dort arbeitenden Menschen zu informieren.

Fehler bei der Jobsuche: Ich kann alles – oder vielleicht doch nicht?

Die eigenen Qualifikationen zu kennen ist richtig und wichtig. Ausschlaggebend dabei ist, dass du diese realistisch einschätzt und dich nicht überschätzt. Wenn du in deiner Bewerbung von fließenden Englischkenntnissen schreibst, im Bewerbungsgespräch aber kein einziger flüssiger Satz zu Stande kommt, bist du schnell raus aus dem Rennen um den neuen Job. Sei also ehrlich in deiner Bewerbung und gebe nur Qualifikationen und Fähigkeiten an, die du auch wirklich hast und kannst.

Fehler bei der Jobsuche: Den Überblick verlieren? Besser nicht.

Du erhältst ewig keine Rückmeldung, obwohl du die Bewerbung schon vor Wochen verschickt hast? Das Wichtigste ist, geduldig zu sein. Gib die Hoffnung nicht auf. Aber vor allem: Behalte den Überblick über deine Bewerbungen. Wenn du dich auf viele Stellen bewirbst, ist es einfacher nachzuvollziehen, wo du dich beworben hast und welche Kontaktinformationen angegeben wurden.

Wenn du nach ein paar Wochen nichts gehört hast, sei darauf vorbereitet, dich an das Unternehmen zu wenden. Zeige Interesse und frage nach dem Stand des Prozesses. Sei nicht aufdringlich, mache aber deutlich, dass du wirklich an dem Job interessiert bist.



15.09.2022 Alle Blogs Nach Oben