Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsanschreiben

Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsanschreiben

25.05.2020 Vollständige und gut strukturierte Bewerbungsunterlagen sind die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung. Letzte Woche haben wir in Erinnerung gerufen, worauf es beim Lebenslauf ankommt. Heute frischen wir die Do's und Don'ts beim Formulieren eines überzeugenden Bewerbungsanschreibens auf.

Ja, Bewerbungsanschreiben sind immer wieder in der Diskussion - vor allem bei praktischen Ein-Klick-Online-Bewerbungen passen sie eingentlich nicht mehr ins Bild. Bei einer richtig guten Bewerbung auf eine richtig gute Stelle (und nicht nur einen Nebenjob) gehört das Anschreiben für die meisten Personaler immer noch dazu. Außerdem bietet ein - kurzes und knappes (!) - Anschreiben die Möglichkeit, sich gut zu präsentieren und auf wesentliche Punkte hinzuweisen.

Das Bewerbungsanschreiben kann als die erste Arbeitsprobe eines Bewerbers gesehen werden und ist daher gar nicht so einfach zu formulieren. Wichtig dabei sind grundlegende Dinge, ebenso wie Details. Bei der Gestaltung Deiner Unterlagen solltest Du nicht nur auf einen überzeugenden Inhalt achten, sondern auch auf formale Feinheiten. Rund 80 Prozent der Bewerbungen werden erst gar nicht gelesen, da beim ersten Blick schon gleich Form- oder Schreibfehler zu finden sind. Kurz: Der erste Eindruck muss stimmen!

Maximal eine DIN A4-Seite und versuche Dich an folgende Bausteine zu halten: vollständige Adresse und Kontaktdaten (der Firma und natürlich Deine eigenen), Bewerbungsbetreff (Referenznummer nicht vergessen!), persönliche Anrede, Einleitung, Hauptteil, Schlusssatz, persönlichen Gruß mit handgeschriebener Unterschrift und eine Auflistung der Anlagen.

Inhaltlich kommt es im Anschreiben darauf an, in komprimierter Form (kurze Sätze!) alle wichtigen Argumente, die für Dich sprechen, dem Personaler deutlich zu machen. Überzeugend wirken Bewerber, die selbstbewusst in ihrer Wortwahl sind: Sie wissen was Sie wollen und können. Bei der Bestandsaufnahme vor der Bewerbung hilft deshalb eine bewusste Einschätzung der eigenen Stärken und Schwächen. Hier muss man selbstverständlich ehrlich und selbstkritisch zugleich sein.

Bevor Du anfängst das Anschreiben zu Papier zu bringen, musst Du Dir klarmachen, dass das Ziel dieses Dokuments ein Vorstellungsgespräch ist. Wie lautet also Deine Botschaft? Je genauer Du bist, desto genauer wirst Du auch wahrgenommen. Standard-Bewerbungen sind zwar sicher, aber nicht unbedingt gut. Extra Pluspunkte kann man damit nicht sammeln. Ohne zwanghaft originell sein zu müssen, sollte man seiner Bewerbung eine persönliche Färbung geben und möglichst ein Bezug zum Anforderungsprofil der Stelle und zum Unternehmen hergestellt werden.

Oft wird die Vorbereitung von Bewerbungsunterlagen, besonders des Anschreibens unterschätzt, denn Eigenwerbung benötigt viel Zeit. Selbst wenn Du den Text fertig gestellt hast, ist es total wichtig, dass Du ihn - wenn möglich - von mindestens einer Person gegenlesen lässt. Gut formuliert sollte das Anschreiben schließlich Aufmerksamkeit und Interesse wecken. Hilfreich beim erneuten Lesen ist die AIDA – Formel:


A = Attention (Aufmerksamkeit für Deine Bewerbung erzeugen)
I = Interest (Interesse an Deiner Person wecken)
D = Desire (Wunsch entstehen zu lassen, Dich einmal persönlich kennenzulernen)
A = Action (Handeln und Dich zu einem Gespräch einladen)


Und damit Du auch gleich den passenden Job für Dich findest, geht's hier zur Jobbörse.




Alle -Einträge