The Art of Nachhaken

The Art of Nachhaken

Du hast Deine Bewerbung abgeschickt. Damit ist ja deine Arbeit getan. Oder nicht?

Eher nicht. Kluges Nachhaken erhöht deine Sichtbarkeit und damit deine Wettbewerbschancen. Was heißt das aber im Einzelnen?

Ordnung. Klingt langweilig, ist aber wichtig. Lege Dein Anschreiben zusammen mit dem Angebot ab, analog oder digital, sodass du bei Bedarf immer wieder darauf zugreifen kannst.

Erreichbarkeit. Sei in den nächsten 6 Wochen telefonisch erreichbar, falls der Arbeitgeber Rückfragen hat. Wenn Dein Arbeitgeber Dich nicht erreichen kann, führt das schnell zu Rückschlüssen, ob Du wirklich auf den Job brennst.

Timing is everything. Wie die gefressene Maus durch die Python schlängelt sich deine Bewerbung nun langsam durch das Unternehmen. Nach drei Wochen sollten die Unterlagen gesichtet und entschieden sein. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, anzurufen und sich nach dem Stand zu erkundigen.
Rufe an, emaile nicht. Ein Anruf zeigt Interesse, Initiative und Kommunikationsfähigkeit.

Was sage ich? Lege dir vor dem Anruf eine Struktur zurecht. Dein Ansprechpartner hat weder Zeit noch Interesse, den ganzen Tag mit mehreren Bewerbern für mehrere Stellen Smalltalk zu machen. Time is money...keep it short.
1. Wer bin ich/ um welche Stelle geht es
2. Ich bin sehr stark an dieser Stelle interessiert (warum?)
3. Gibt es noch offene Fragen, die ich klären kann?
4. Wie geht’s weiter?

Wie trete ich auf? Jedes noch so kurze und informelle Gespräch ist ein - zuweilen verdecktes – Bewerbungsgespräch. Also immer 100% aufmerksam sein, Unterlagen und Schreibzeug parat haben.
Weg von: Quengelig, jammernd, meckernd, flehentlich, unsicher, dremmelig.
Hin zu: Ruhig, prägnant, überzeugend, selbstbewußt, sachlich, energiegeladen.

Und jetzt auf zur Jobbörse. Denn die kommt noch vorm Nachhaken!




Alle Bewerbungstipps