Aktuelles aus der Metropolregion Hamburg


4 Stolpersteine bei der Stellenbesetzung (und wie man sie aus dem Weg räumt)

4 Stolpersteine bei der Stellenbesetzung (und wie man sie aus dem Weg räumt)

Die richtigen Bewerber zu finden ist strategisch wichtig für den Unternehmenserfolg.

Aber so wichtig der Prozess ist, so komplex und langwierig ist er auch. Es gilt, viele Entscheider (und Nichtentscheider) in zahlreichen Abteilungen und Standorten unter einen Hut zu bringen, auch externe Dienstleister müssen einbezogen werden. Diverse Phasen müssen durchlaufen werden, um die richtige Person zu finden. Dann sagt die Kandidat(in) ab, und wieder gehts von vorne los.

Kurzum, ein Biotop für Fussangeln und Stolpersteine. Murphy's Gesetz ("was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen"), schlägt hier zu:

Die Kette reisst am schwächsten Glied.
Die meisten Kollegen spielen im Stellenbesetzungsprozess flott mit, aber ein kleiner Teil der Entscheider ist unterwegs, zu busy, zu wichtig, usw. und hält den ganzen Laden auf

Zettelwirtschaft.
Entscheidungsprozesse haken, weil sie mit unübersichtlichen Listen und per E-Mail bestritten werden. Und weil keine Transparenz besteht, wo die Kandidaten im Prozess stehen, wer schon mit ihnen welche Gespräche geführt hat, stellen die Interviewer alle die gleichen Fragen.

You snooze you lose.
Weil es bei Ihnen intern lange dauert mit der Bewertung von Bewerbungen, sind vielversprechende Kandidatinnen schon zur Konkurrenz gegangen. Viele Bewerbende bekommen am Ende nie eine Rückmeldung, weil sie vergessen wurden oder Kapazität fehlte. Bestimmt nicht der Markeneindruck, den Sie gern hinterlassen würden, selbst bei Absagen.

Wie hiess die noch...?
Bei der nächsten Stellenbesetzung fangen Sie die Kandidatensuche ganz von vorne an. Dabei waren bei den Absagen wahrscheinlich einige ganz solide Kandidaten, die Sie nochmal ansprechen könnten...wenn Sie die denn ihre Altkandidatenarchiv richtig filtern könnten.

Alles, was Sie brauchen, um diese Stolpersteine aus dem Weg zu räumen, ist ein sauberer Prozess mit klaren Verantwortlichkeiten und ein effektives Talentmanagement-System, das den Prozess digital abbildet. Auf Knopfdruck sehen Sie die alle Informationen zur Kandidatin, wo sie im Entscheidungsprozess steht, wer mit ihr mit welchem Ergebnis gesprochen hat. Gute Systeme erleichtern die Teamkollaboration erheblich.

Und Sie können sich auf die Bewerberauswahl konzentrieren.

Für Informationen, wie Sie das richtige Talentmanagement-System aussuchen, klicken Sie hier.

Und hier erfahren Sie, wie Karriere Hamburg Ihnen bei der raschen und erfolgreichen Stellenbesetzung hilft.


27.08.2021 Unternehmensnachrichten Nach Oben