Schwarzenbek hat jetzt ein eigenes Jobportal

Schwarzenbek hat jetzt ein eigenes Jobportal

03.07.2020

Quelle: Lauenburger Online Zeitung

Für Schwarzenbeker Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist es nun ein Stück einfacher geworden zueinander zu finden. Die Wirtschaftliche Vereinigung Schwarzenbek (WVS) hat gemeinsam mit dem Jobportal Karriere-Hamburg ein Portal für Schwarzenbek und Umgebung auf den Weg gebracht.

„Ich bin schon immer ein Fan von regionalen Jobportalen“, erklärt die erste WVS-Vorsitzende Doris Lehmann. „Viele Bürger, aber auch Schüler, wissen oft gar nicht welche Möglichkeiten es in Schwarzenbek gibt“, ergänzt Lehmann. Über ein regionales Jobportal habe man daher schon länger nachgedacht. „Durch Corona wurde das jetzt sogar noch beschleunigt, weil es uns gezeigt hat, wie wichtig die Digitalisierung ist“, erklärt die Vorsitzende.

Mit Sven Kirkerup, einem der Gründer von Karriere-Hamburg, habe man den idealen Partner gefunden. Dort wird die gesamte Technik zur Verfügung gestellt. Es wurden bereits alle Mitgliedsfirmen der WVS dort eingepflegt. Bezahlen müssen die Firmen dafür nichts. Erst wenn sie ein Jobangebot oder auch Ausbildungs- oder Praktikumsplatz dort anbieten, werden Gebühren fällig. Gestaffelt je nach Mitarbeiterzahl geht es bei einer Jahresgebühr von 275 Euro los. Der höchste Preis beträgt 3.590 Euro. „Für unsere Mitglieder haben wir aber im ersten Jahr Sonderpreise aushandeln können“, freut sich Lehmann.

Derzeit gibt es zwei Firmen, die unter dem „WVS-Dach“ Mitarbeiter suchen. Darunter auch Doris Lehmann mit ihrer Versicherungsagentur. „In zweieinhalb Wochen habe ich jetzt drei Rückmeldungen erhalten. Die Bewerberqualität ist da aber um einiges besser als dies oft über das Arbeitsamt der Fall ist“, so Lehmann.

Derzeit muss man noch direkt über das Portal Karriere-Hamburg gehen, um die Jobsuche in Schwarzenbek zu starten. „In den nächsten vier Wochen wird unsere neue WVS-Homepage online gehen, dann ist dort auch ein Direktlink zu finden“, erklärt Karina Geideck. „Mehr als 90 Prozent der Jobsuchenden gehen aber ohnehin über die Google-Suche. Von dort landen sie dann bei den Jobportalen“, erklärt Sven Kirkerup. Für ihn ist das regionale Konzept auch eine Chance für örtliche Unternehmen besser wahrgenommen zu werden und dadurch leichter neue Mitarbeiter zu finden. „Die meisten Arbeitnehmer suchen ja Arbeitsstellen im Umkreis von 20 Kilometern, aber dafür muss man auch wissen welche Betriebe es gibt und wo etwas frei ist“, so Kirkerup. Aber auch für Initiativbewerbungen könne das Portal gut genutzt werden um dort zu recherchieren.

Schwarzenbek geht mit dieser Initiative voran, aber in Zukunft könnte auch für die Region ein eigenes Portal entstehen, das nicht mehr in Karriere-Hamburg eingebunden ist, sondern mit eigenem Namen für z.B. den ganzen Südkreis offene Stellen anbietet. „Das Interesse ist da“, schließt  Doris Lehmann ab.

Die bisherigen Veranstaltungen wie die Ausbildungs-Messe sollen aber weiterhin veranstaltet werden.

Zum Jobportal der WVS geht es hier: www.karriere-hamburg.de/wvs-schwarzenbek.




Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.




Alle Unternehmensnachrichten