Aktuelles aus der Metropolregion Hamburg


Best-in-Class Personalteams stechen heraus (Teil 2)

Best-in-Class Personalteams stechen heraus (Teil 2)

In dieser Reihe erfahren Sie, wie Best-in-Class Personalteams innovativ denken und handeln, Wert im Unternehmen schaffen und sich somit von der Masse abheben.

Im ersten Teil dieses Artikels behandelten wir die Themen Business Treiber, verstreute Organisation und agiles Handeln. Heute wenden wir uns drei weiteren Werttreibern zu.


4. Von Silos zu Open Source

Personalabteilungen navigieren durch stürmische Gewässer. Das müssen sie glücklicherweise nicht alleine tun. Eigenbrödelei war gestern. Best in Class Personalabteilungen geben das Silodenken auf und arbeiten zusammen. Zusammenarbeit und Gedankenaustausch mit anderen Unternehmensbereichen und Unternehmen erlauben ihnen bessere -weil besser informierte- Entscheidungen zu treffen.


5. Schlüssige Unternehmenskultur

Eine Kultur zu schaffen, die Mitarbeiter anleitet und begeistert, ist die Aufgabe des gesamten Führungsteams im Unternehmen, aber die Personalleitung hat hier eine zentrale Aufgabe, diese im täglichen Arbeitsleben zu verankern. Bausteine hierzu sind klar formulierte Rekrutierungsleitfäden, Mitarbeiterkommunikation (in beide Richtungen), Verhaltensregeln (und Sicherstellen von deren Umsetzung) und Führungsschulungen.


6. Ganzheitliche Mitarbeitergesundheit

Aufmerksame Personal- und Unternehmensleiter haben im letzten Jahr gelernt, dass die oft bemühte Work / Life Polarisierung ein Trugschluss ist. Sie unterstellt, dass Mitarbeiter:innen zu einer anderen Person werden, sobald sie am Arbeitsplatz erscheinen. Um sich dann wieder zurückzuverwandeln, sobald sie aus der Tür gehen. Das wurde als Humbug aufgedeckt, sobald im Home Office die beiden Zustände verschmolzen. Mitarbeiter und Führungsverantwortliche lernten sich als Menschen kennen.

Mitarbeitergesundheit ist zunehmend auch psychische Gesundheit. Die Pandemie hat bei den Menschen psychische Narben hinterlassen, die auch langfristig zu spüren sein werden. Stress, Einsamkeit, Kindererziehung, Depressionen, häusliche Gewalt und Sucht sind Themen mit den sich Arbeitgeber in Zukunft verstärkt auseinandersetzen müssen statt sie wie früher als unwichtige Fußnoten zu behandeln. Nicht jeder wird dabei so weitgehen wie Mai Ton, eine bekannte und erfahrenen HR Chefin vieler Startups im Silicon Valley, die ihre eigenen Burnout Erfahrungen im Onlinemedium Medium veröffentlichte, um anderen zu helfen.

Wir melden uns bald wieder mit der Fortsetzung dieser Reihe.

Mehr über die Karriere Hamburg Arbeitgeberplattform hier.


08.06.2021 Unternehmensnachrichten Nach Oben